Cler cler 10.03., 20:20 Uhr E 25.-- / K 15.--

Konzert mit Bibi Vaplan

Füllen Sie bitte das Formular aus

Cler cler – So klingt es, wenn Bibi klar sieht

Cler cler – klar, klar, Bibi Vaplan: Das ist die die langsam geht, die mit den stillen Tönen in rätoromanisch Moll. Nein: Die mit der Punkmusik. Oder doch die mit den elektronischen Klängen? Die mit den eigenartig tiefgründigen Gedichten, die sich manchmal wie ein Gugelhopf fühlt. Mit dem neuen Album „Cler cler“, das im Februar 2018 bei R-Tunes erscheint, öffnet sich die tiefbunte, ungewöhnliche Klangwelt von Bibi Vaplan ein Stück weiter. Sie hat sich entwickelt, ist vielschichtiger, melodischer geworden und bleibt doch die unverwechselbare Welt der Engadiner Künstlerin.

Das neue Album von Bibi Vaplan

Mit Songs wie etwa 60 minuts von ihrem letzten Album „Cul vent“ war sie regelmässig im Schweizer Radio zu hören. Ihre Musik brachte sie in Konzertsäle im Libanon und im Schweizer Fernsehen zum „Kulturplatz“ und zu „Glanz und Gloria“. Nach einem Abstecher in die Welt der Poesie – mit ihrem 2016  im Zytglogge-Verlag erschienen Buch „e las culurs dals pleds / und die Farben der Worte“ – sieht die von Kulturtipp-Redaktor Frank von Niederhäusern zur „Songpoetin“ gekürte Musikerin nun endlich cler oder klar – und wenn auch nur die Tatsache, dass eben nicht alles so klar und einfach ist.